2009 - Multi Voices in Hamburg

Morgens 9.00 Uhr trafen sich ca. 10 Chöre und Einzelteilnehmer in der St. Gertrud-Kirche in Hamburg.

 

Schon die Ankunft war aufregend: Welche Chöre sind dabei und trifft man alte Freunde, Bekannte wieder? Vormittags fand ein genialer „Mass-Choir“-Workshop (also alle Teilnehmer gemeinsam) mit Scott Stroman aus London in der Kirche statt.

 

Nach dem Mittagessen kam dann die Qual der Wahl, für welchen der 5 parallel laufenden Workshops sollte man sich entscheiden: Improvisation, Contemporary Gospel, African Gospel, Latin Musik oder Pop/Rock?

 

Nach einigem Hin und Her entschied ich mich für African Gospel bei Folarin Omishade und ich bereute es nicht! Der sympathische Nigerianer schaffte es tatsächlich, uns steifen Norddeutschen ein Gefühl für die afrikanischen Rhythmen zu vermitteln. Doch der Workshop war allzu schnell vorbei. Die Aufregung stieg wieder, denn die in den Workshops erarbeiteten Stücke wurden nun in der St. Gertrud-Kirche in einem Abschlusskonzert vorgestellt und die teilnehmenden Chöre hatten dabei Gelegenheit, sich mit ein paar Liedern zu präsentieren.

Ich war begeistert! Es war erstaunlich, was in so kurzer Zeit erarbeitet wurde und wie viele verschiedene Gospelrichtungen zu hören waren.

Als Come2Light das Lied „Mamaliye“ (vgl. Hörbeispiel unter „Lieder“) sang, überlief mich eine Gänsehaut und ich war beeindruckt. Der Chor war hochkonzentriert; Einsätze, Choreographie, alles stimmte und die Begeisterung der Chorleiterin Anna Stauder sprang auf Chor und Publikum über! „Das wäre ein Chor für mich!“, dachte ich und fragte bei Anna nach. „Komm doch gleich Donnerstag zur Probe“, lachte Anna mich an und ich freute mich riesig!

So hatte ich nicht nur einen wunderschönen Gospeltag erleben dürfen, sondern auch einen tollen Chor gefunden, denn seitdem bin ich natürlich dabei!

Marlies